Die WeinBasis

Was machen ein talentierter Koch und ein gestandener Sommelier aus der Sternegastronomie, wenn sie sich gut verstehen? Viel phantasieren und auf ganz viel dumme Ideen kommen ! Jetzt wird es Zeit, die vielen Ideen umzusetzen. Daher „Herzlich Willkommen“ in der WeinBasis.

In der WeinBasis wollen wir zusammenführen, was zusammen gehört. Gutes Essen und guter Wein. Die Küchenrichtung von Dennis Thies, wenn sie denn beschrieben werden kann, setzt sich aus Kreativität, innovativen Ideen und einer ganz wichtigen Zutat zusammen, dem Spaßfaktor.  Eine frische saisonale Küche mit regionalen Einflüssen erwartet Sie bei uns. Der Schwerpunkt der Weinauswahl bzw. Getränkeauswahl liegt darin, Sie liebe Gäste immer wieder zu überraschen. Wir versuchen, dass Sie sich darauf einlassen, mal rechts und mal links neben Ihren Weinwegen zu schauen. Junge Winzer, traditionelle, aber trotzdem unbekannte Rebsorten, aber auch einige Klassiker werden Sie bei uns finden. Viel Spaß in der WeinBasis, der etwas anderen Basis für den guten Geschmack.

Dennis Thies

Dennis Thies ist mit Leib und Seele Koch. Gelernt im Hotel und Restaurant Schaper in Celle, ging es nach der Ausbildung zum ersten Mal in das Althoff Hotel Fürstenhof Celle mit seinem Gourmetrestaurant „Endtenfang“, dekoriert seit knapp 30 Jahren mit dem begehrten Michelinstern. Es folgte das Hotel & Restaurant „Ole Deele“ in Großburgwedel. In der „Ole Deele“, in der Dennis Thies unter Andreas Tuffentsamer wieder in einem Restaurant kochte, das mit einem Michelinstern dekoriert ist. 2011 ging es zurück in das Althoff Hotel Fürstenhof Celle, in dem, er die Chance bekam als Sous Chef, also als stellvertretender Küchenchef im Gourmetrestaurant „Endtenfang“ zu agieren.

Zwischenstationen waren unter anderem Stages bei Nils Henkel im Gourmetrestaurant „Lerbach“ und bei Joachim Wissler im Restaurant „Vendome“, in Bergisch Gladbach, der mit 3 Michelinsternen ausgezeichnet ist. Er gehört zu den besten Köchen der Welt.

Nun kommt die nächste Etappe, und zwar die WeinBasis. Sein großes Hobby ist die „süße Küche“, die immer wieder ideenreich in Szene gesetzt wird. 

Sebastian Wilkens

Sommelier!? Was das ist, wusste Sebastian Wilkens ziemlich schnell, als er seine Ausbildung zum Hotelfachmann im beschaulichen Spreewald im Hotel „Schloß Lübbenau“ absolvierte und vor allem, dass er ein solcher Sommelier mal werden wollte. Der gebürtige Hannoveraner kam durch Zufall nach der Ausbildung in seine Heimat zurück und begann im Jahre 2003 im Gourmetrestaurant „Endtenfang“ im Althoff Hotel Fürstenhof Celle als Commis de Rang. Durch seine damalige Chefsommelière und deren Ehemann, ebenfalls Sommelier, wurde er auf verschiedenen Wegen sehr intensiv an das Thema Wein herangeführt. Es folgte dann schließlich 2006 die erfolgreiche Sommelierausbildung in Berlin.

Mit 23 Jahren übernahm er im gleichen Jahr, die Position des Chefsommeliers in einem der bekanntesten Sterne Restaurants Deutschlands. Des Weiteren folgten verschiedene Wettbewerbe wie der Nachwuchssommelier des Jahres 2008, den er gewann. 3 Sommelier Vize-Meisterschaften der Chaîne de Rôttiseurs schlossen sich an. 2010 durfte er Deutschland bei der WOSA Weltmeisterschaft in Südafrika vertreten, nachdem er den nationalen Wettbewerb gewonnen hatte. Die WM endete mit dem erfolgreichen 5. Platz für Sebastian Wilkens. Südafrika ist auch eine seiner Leidenschaften, da er dort auch ein Praktikum absolvierte. Auf dem Weingut Saxenburg in Stellenbosch lernte er, was für harte Arbeit weinmachen bedeutet. Seit 2010 war Sebastian Wilkens zusätzlich zu seiner Funktion als Chefsommelier auch als Restaurantleiter im Gourmetrestaurant „Endtenfang“ tätig. Jetzt freut er sich seinen langgehegten Traum, seine Leidenschaft für Wein und gute Küche, an seine Gäste in der WeinBasis weiter zu geben und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern mit Geschichten aus 1001 Flaschen.